Listen

Von interkulturellem Geschichtenerzählen lernen
Die Innovation des Projekts LISTEN liegt in der Einführung von Storytelling-Ansätzen und -Techniken in einer Hörfunkumgebung als verbindlicher Faktor, der Flüchtlingen oder Migranten, die erzwungene/freiwillige Migration erlebt haben, sozialen und persönlichen Nutzen bringt.

Das Hauptziel des LISTEN-Projekts besteht darin, einen nachhaltigen Bildungsansatz für TrainerInnen und MultiplikatorInnen, basierend auf übertragbaren didaktischen Konzepten und Methoden für Flüchtlinge oder MigrantInnen, als einen Weg der Integration in die Gesellschaft zu nutzen. LISTEN lädt Ausbilder, Lehrer und Multiplikatoren ein, sich an den Projektaktivitäten zu beteiligen und neue berufliche Kompetenzen und Fertigkeiten zu entwickeln oder bestehende zu erweitern, und zwar im Hinblick auf maßgeschneiderte Ausbildungsmethoden für Flüchtlinge.

Storytelling hat ein großes Potenzial, Menschen zum Lernen anzuziehen und zu motivieren, sich mit anderen zu verbinden und auszudrücken. Es bietet einen gemeinsamen Ansatz für die persönliche Entwicklung und das Lernen, der das Potenzial hat, die verschiedenen Sektoren in einer Gemeinschaft zu vereinen, da er interaktiv, unmittelbar und sehr persönlich ist. Das Geschichtenerzählen kann auch ein Fenster in die Kultur sein, aus der die Flüchtlinge kommen, kann der Gesellschaft anders helfen, sensibler, umfassender und empathischer für die Kultur sein, aus der die Flüchtlinge kommen.

Die Hauptziele von LISTEN sind:

  • den Flüchtlingen eine Stimme und eine Bühne für ihre Geschichte zu geben;
  • Trainern und Multiplikatoren innovative Werkzeuge und Methoden an die Hand zu geben, um diese Gruppe durch Storytelling zu stärken;
  • eine Brücke zu bauen und den Dialog zwischen verschiedenen kulturellen Gruppen innerhalb der Gesellschaft zu fördern.

LISTEN richtet sich an Personen und Organisationen, die mit Flüchtlingen oder Migranten zu tun haben, die erzwungene/freiwillige Migration erlebt haben, wie z.B.:

  • Schulungsanbieter;
  • Trainer, Multiplikatoren, Sozialarbeiter, Freiwillige;
  • Flüchtlingsgemeinschaften;
  • Organisationen, Stiftungen, Vereine, die mit Flüchtlingen arbeiten oder in Kontakt stehen;
  • Einwanderungsberatung und Flüchtlingsdienste, Sozialdienste.

Projektwebseite: http://listen.bupnet.eu