MEET

Das Projekt MEET - Gesundheitliche Aufklärung für MigrantInnen, ist ein zweijähriges Projekt, welches von Oktober 2013 bis September 2015 durchgeführt wird. Dabei sind Partner mit verschiedenen Ausgangssituationen im Bereich Gesundheitssysteme und Zugang von MigrantInnen involviert, die das Modell der kommunalen GesundheitstrainerIn (CHE – Community Health Educator) präsentieren möchten, welches im Jahr 2000 vom Britischen Gesundheitsministerium ausgezeichnet und von einigen Gesundheitssprengel in Großbritannien adaptiert wurde. Das Modell der kommunalen Gesundheitstrainerin ist ein Leitbild zur Gesundheitsförderung von MigrantInnen und Mitgliedern ethnischer Minderheiten welche rekrutiert und ausgebildet werden, um sich bei der Förderung von gesundheitsfördernden Maßnahmen zu beteiligen. Das Hauptziel dabei ist es, Maßnahmen zum Abbau von Benachteiligungen aufzuzeigen und gezielte Gesundheitsförderung sowie den Austausch von “best practice”-Modellen anzuregen.

Arbeitsbereiche:

  • Entwicklung des neuen Curriculums für kommunale GesundheitstrainerInnen
  • Entwicklung des benötigten Programmes sowohl für das Management als auch das
  • Personal in Erwachsenenbildungseinrichtungen und anderen Anbietern für
  • Sozial- und Gesundheitsdienstleistungen, um den Einsatz des entwickelten Modelles auf Management- und Umsetzungsebenen sicherzustellen.
  • Entwicklung einer E-Lern Plattform zur Unterstützung der potenziellen Endverbraucher

Projektwebseite: www.migranthealth.eu