Lesart

LesART ist ein Leseförderprojekt für Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren, bei dem aktive, spielerische, integrative Lese- und Kulturförderung im Mittelpunkt stehen. Acht Wochen lang werden die teilnehmenden SchülerInnen in Sachen Leseförderung gechoacht und trainieren zwei Stunden pro Woche unter Anleitung den verstehenden Leseprozess.

Sowohl SchülerInnen mit Migrationshintergrund als auch SchülerInnen mit deutscher Muttersprache, die Probleme beim Lesen haben, können durch dieses Projekt ihr Verständnis für die deutsche Sprache verbessern und die Wichtigkeit der kulturellen Tätigkeit „Lesen“ für den Alltag begreifen.

Zum einen werden das Sprachverständnis, das Sprachgefühl, die Rechtschreibkompetenz und die Sensibilität für grammatikalische Strukturen geschärft. Andererseits wird den SchülerInnen anhand dieses Projektes deutlich vor Augen geführt, welche Wichtigkeit die Kompetenz Lesen im Leben eines jeden Menschen einnimmt. Der Alltag ist ohne Lesen zu können kaum mehr bewältigbar. Beispielsweise im Internet findet man sich ohne schnelles Filtern von textlicher Information kaum zurecht und es ergeben sich viele Probleme, wenn in der Schule die Lesekompetenz nicht ausreichend ausgebildet wurde.

Alltägliche Situationen, bei denen die Fähigkeit des verstehenden, Zusammenhang erfassenden Lesens von Bedeutung ist, werden spielerisch in den Unterricht integriert: Das Entziffern von Aufgabenstellungen in der Schule, das Entschlüsseln von Medikamentenpackungsbeilage und Aufschriften auf Lebensmittelverpackungen, das Verstehen von Spielanleitungen, Fahrplänen, Gebrauchsanweisungen, amtlichen Formularen, einfachen Gesetzestexten sowie das Erfassen von Inhalten aus Zeitschriften, Zeitungen und komplexen Textzusammenhängen sind Schwerpunkte dieses Schulprojekts.